Nachruf im Folker

Foto: Doris Joosten

Foto: Doris Joosten

MICK FITZGERALD

18.8.1951, Dublin, Irland,
bis 16.5.2016, Dublin, Irland

Ehe Mick Fitzgerald in Deutschland als Mitglied von Wild Geese bekannt wurde, arbeitete er in Dublin bei einer Tageszeitung, nahm Schauspielunterricht und gehörte heute legendären Bands wie Tipsy Sailor an. Schon zu Wild-Geese-Zeiten fing er an, neben Liedern auch Kurzgeschichten zu schreiben.

Nach der Trennung der Gruppe machte er die Schauspielerei zu seinem Hauptberuf, schrieb mehr denn je zuvor und vernachlässigte auch die Musik nicht. So spielte er regelmäßig bei Sessions in Dubliner Kneipen, vor allem im O’Donoghue’s. 2010, fünfundzwanzig Jahre nach dem letzten Auftritt von Wild Geese, kehrte er erstmals als Solomusiker nach Deutschland zurück und stellte dabei auch seinen soeben erschienen Kurzgeschichtenband Session vor.

Seither war er regelmäßig in Deutschland zu hören, nahm zwei Märchen-CDs auf und hatte Pläne für weitere Alben, die in Zusammenarbeit mit deutschen Kollegen entstehen sollten. Die Krebserkrankung, die sich 2011 erstmals zeigte und die er nach mehreren Operationen nun endlich besiegt zu haben glaubte, brach nach einer Frankreichtournee im März erneut aus und setzte allem ein Ende.

Nur ein neuer Band mit Erzählungen ist fast fertiggestellt und wird in diesem Jahr noch erscheinen, als bleibende Erinnerung an einen wunderbaren Musiker und Geschichtenerzähler.

Gabriele Haefs

Mit freundlicher Genehmigung des Folker