Biographie

Mick Fitzgerald wurde in den 50er Jahren in Dublin geboren und wuchs als ältestes von sechs Geschwistern in einer sehr musikalischen Familie auf. Sein Vater Jimmy, der starb, als Mick 14 Jahre alt war, war ein ausgezeichneter Sänger, der regelmäßig in Dublin auftrat. Seine Mutter Anne spielte Klavier und sang ebenfalls. Sie war in den 30er und 40er Jahren im Irish Radio zu hören. Beide Großmütter spielten Concertina.

Mit Anfang 20 studierte Mick kurze Zeit Theaterschauspiel u. a. bei dem großen irischen Schauspieler Ray McAnnally, der an der Seite von Robert de Niro in Mission spielte. Er lernte auch bei Deirdre O’Connell, der Frau von Luke Kelly von den Dubliners und bei Pegeen Coleman, einem bekannten Amateurregisseur. Den überwiegenden Teil seiner jungen Jahre widmete er allerdings dem Journalismus und der Musik.

Von 1972 bis 1978 arbeitete er für die Irish Press und noch heute schreibt er gelegentlich für den Irish Independent. Besonders gerne erinnert er sich an die Interviews mit Johnny Cash, Chuck Berry und P. L. Travers, der Autorin von Mary Poppins, mit der er sich viele Jahre lang Briefe schrieb. Seine eigenen Kurzgeschichten standen 1986 in Irland auf der Shortlist für den renommierten Hennessy Award.

Durch Zufall fand Mick im Jahr 2000 wieder zur Schauspielerei zurück, als er in dem Arthaus-Film How Harry Became a Tree für die Rolle des Musikers besetzt wurde. Seit dem hat er in vielen irischen und britischen TV-Filmen mitgewirkt, wie auch in diversen Arthaus-Filmen. Death’s Mailing belegte beim Galway Film Fleadh den zweiten Platz und wurde 2006 in Rom und Zypern als bester Kurzfilm ausgezeichnet. In Zypern wurde besonders Micks schauspielerische Leistung hervorgehoben.

Als Musiker gründete Mick die Gruppe Tipsy Sailor und spielte später bei der europaweit bekannten Gruppe The Wild Geese. Seine erste Solo-CD Light Sleeper erschien 2003, 2009 folgte Damage Limitation. Seine dritte CD Streetwise erschien im Juli 2011. Mit The Enchanted Lake (2011) für die er den Award of Merit der Global Music Awards erhielt und The Piper and the Púca hat Mick sich auf neues Terrain begeben. Er liest Märchen mit musikalischer Begleitung. Auch seine Kurzgeschichten sind mittlerweile in Deutschland unter dem Titel Session erschienen.